imakomm AKADEMIE

Stadt- und Innenstadtentwicklung

  1. Dornstadt, Stadt: Einzelhandelskonzept und funktionsräumliches Entwicklungskonzept Innenstadt (ca. 9.000 Einwohner)
  2. Ehingen, Stadt: Stadtentwicklungskonzept 2025 Stadt Ehingen (Donau) (inklusive Innenstadtentwicklungskonzept) (ca. 24.600 Einwohner)
  3. Heubach, Stadt: Innenstadtentwicklungskonzept Stadt Heubach (ca. 9.700 Einwohner)
  4. Hockenheim, Stadt: Stadtmarketing- und Stadtentwicklungskonzept Stadt Hockenheim (inklusive Innenstadtentwicklungskonzept) (ca. 20.900 Einwohner)
  5. Korb, Gemeinde Erarbeitung eines ganzheitlichen Leitbildes für die Gemeinde Korb und Fortschreibung Leitbild (ca. 10.300 Einwohner)
  6. Mengen, Stadt: Standortoffensive Innenstadt Mengen (ca. 9.900 Einwohner)
  7. Nufringen, Gemeinde: Zukunftsoffensive Gemeinde Nufringen 2025 (Gemeindeleitbild und städtebaulicher Ansatz) und Umsetzung über mehrere Jahre im Rahmen unterschiedlicher Umsetzungsmodelle (ca. 5.500 Einwohner)
  8. Nagold, Stadt: Einzelhandelsstrategie Innenstadt Nagold (ca. 21.600 Einwohner)
  9. Schorndorf, Stadt: Entwicklungskonzept für die Innenstadt Schorndorf (ca. 38.700 Einwohner)
  10. Schwieberdingen, Gemeinde: Gemeindeentwicklungskonzept Schwieberdingen (ca. 11.300 Einwohner)

Einzelhandel: Steuerung und Entwicklung

  1. Calw, Stadt: Einzelhandelskonzept sowie raumordnerische und städtebauliche Auswirkungsanalysen Einzelhandelsvorhaben sowie Fortschreibung Einzelhandelskonzept (ca. 22.200 Einwohner)
  2. Eichstätt, Stadt: Einzelhandelskonzept sowie diverse raumordnerische und städtebauliche Auswirkungsanalysen sowie gutachterliche Stellungnahmen im Bereich Einzelhandel (ca. 13.100 Einwohner)
  3. Ettlingen, Stadt: Nahversorgungskonzept Innenstadt (ca. 38.900 Einwohner)
  4. Hausach, Stadt: Einzelhandelskonzept Stadt Hausach (ca. 5.800 Einwohner)
  5. Herrenberg, Stadt: Nahversorgungskonzept und Sensitivitätsanalyse Nahversorgungsvorhaben sowie Baumarkt (ca. 31.000 Einwohner)
  6. Neckar-Alb, Region Regionales Zentren- und Märktekonzept Region Neckar-Alb (regionales Einzelhandelskonzept) sowie Vertiefung regionales Einzelhandelskonzept, Fokus Nahversorgung (ca. 690.000 Einwohner)
  7. Nordschwarzwald, Regionalverband: Gutachterliche Begleitung bei Einzelhandelsvorhaben Regionalverband Nordschwarzwald
  8. Schwetzingen, Stadt / Plankstadt, Gemeinde / Oftersheim, Gemeinde: Interkommunales Einzelhandelskonzept (Schwetzingen ca. 22.100 Einwohner) (Plankstadt ca. 9.900 Einwohner) (Oftersheim ca. 11.400 Einwohner)
  9. Süßen, Stadt: Umsetzungskonzept zur planungsrechtlichen Einzelhandelssteuerung sowie Einzelhandels- und Innenstadtentwicklungskonzept Stadt Süßen (ca. 9.800 Einwohner)
  10. Tauberbischofsheim, Stadt: Begleitung Bebauungsplanverfahren durch raumordnerische und städtebauliche Auswirkungsanalysen mehrerer Einzelhandelsvorhaben (ca. 12.700 Einwohner)

Strategien für Wirtschaftsflächen und -standorte

  1. Aalen, Stadt: Studie: „Bedarf an und Ansätze zur Akquise und Integration von akademischen Fachkräften mit Migrationshintergrund“ Stadt Aalen (ca. 67.300 Einwohner)und Benchmark-Studie Kreativwirtschaft
  2. Balingen, Stadt: Strategiekonzept Wirtschaftsförderung Balingen (ca. 33.600 Einwohner)
  3. Biberach, Große Kreisstadt: Gewerbeflächenentwicklungskonzept Verwaltungsraum Biberach (Biberach, Maselheim, Ummendorf, Warthausen, Eberhardzell, Hochdorf, Mittelbiberach, Attenweiler) (ca. 57.500 Einwohner)
  4. Böblingen, Landkreis: Zukunftsstrategie Wirtschaftsstandort Landkreis Böblingen (ca. 390.000 Einwohner)
  5. Donau-Iller (Regionalverband, IHK Ulm, IHK Schwaben): Baulandentwicklung Region Donau-Iller (ca. 970.900 Einwohner)
  6. Ellwangen, Stadt: Entwicklungskonzept Bildungs- und Innovationsstandort Konversionsflächen Stadt Ellwangen Umsetzungsbegleitung Leitbild Ellwangen (ca. 23.600 Einwohner)
  7. Mössingen, Stadt: Standortmarketingkonzept (Innenstadtmarketing, Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung), inklusive Erarbeitungsstelle Wirtschaftsförderung Stadt Mössingen (ca. 19.400 Einwohner)
  8. Rastatt, Stadt: Umsetzung und Coaching Wirtschaftsförderung Rastatt (ca. 48.000 Einwohner)
  9. Ravensburg, Stadt: Vergnügungsstättenkonzeption Stadt Ravensburg (ca. 49.100 Einwohner)
  10. Schwetzingen, Stadt: Gewerbeflächenentwicklungskonzept (ca. 22.100 Einwohner)

Marketing für Standorte

  1. Biberach, Stadt: Markenbildungsprozess Stadt Biberach (ca. 31.400 Einwohner)
  2. Deggendorf, Stadt: Begleitung Vorbereitung Gründung Stadtmarketingverein (ca. 32.200 Einwohner)
  3. Ebersbach/Fils, Stadt: Standortmarketingkonzept Stadt Ebersbach/Fils (ca. 15.000 Einwohner)
  4. Günzburg, Stadt: Umsetzungsoffensive Citymanagement (ca. 19.700 Einwohner)
  5. Münsingen, Stadt: Aufbau und Umsetzungsbegleitung Leerstandsmanagement Münsingen (ca. 14.600 Einwohner)
  6. Oberndorf am Neckar, Stadt: Innenstadtmarketing & Leerstandsmanagement (ca. 14.600 Einwohner)
  7. Nagold, Stadt: Innenstadtmarketing (ca. 21.600 Einwohner)
  8. Reutlingen, Stadt, hier: StaRT Durchführung von Workshops im Rahmen der operativen Umsetzung im Stadtmarketing für die Stadtmarketing und Tourismus Reutlingen GmbH der Stadt Reutlingen (ca. 114.300 Einwohner)
  9. Waldkirch, Stadt: Standortmarketing Waldkirch (Innenstadtmarketing, Stadtmarketing, Tourismuskonzept) (ca. 21.600 Einwohner)
  10. Weil der Stadt, Stadt: Identitätsbasierte Innenstadtentwicklung Weil der Stadt (ca. 18.400 Einwohner)

 

Eine ausführlichere Referenzliste nach Produkten lassen wir Ihnen auf Anfrage gerne zukommen. Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Imakomm Peter Markert * Regelmäßige Lehrtätigkeit von Herrn Geschäftsführer Dr. Peter Markert an der Hochschule Aalen, der Universität Augsburg und der DHBW Mannheim.
    * Betreuung von Bachelor-, Master- und Begleitung von Doktorarbeiten, u.a. an den Universitäten Augsburg, Dresden, Tübingen Dr. Peter Markert
    Geschäftsführender Gesellschafter

imakomm Newsletter

Mit dem imakomm Newsletter erhalten Sie regelmäßig – etwa monatlich – kostenlose Infomaterialien per Mail, immer mit kommunalem Bezug.
Die Infos sind bewusst sehr kurz gehalten. Darin enthalten sind unter anderem:

  • Vorträge
  • Hinweise auf Publikationen / Studien
  • Vorab-Artikel zum imakomm-Magazin „KONKRET“
  • Frühzeitige Infos zu Veranstaltungen usw.
captcha 

Kontakt und Erreichbarkeiten

Wir stehen Ihnen zu unseren regulären Geschäftszeiten
(Aalen: Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.00 und 13.30 bis 16.30 //
Stuttgart: Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00 und 13.30 bis 16.00) gern zur Verfügung.
Kontaktieren Sie uns - Wir freuen uns über Ihren Anruf oder sonstige Kontaktaufnahme.

Büro Aalen

Ulmer Straße 130 (Wi.Z)
73431 Aalen

07361- 5 28 29 - 0

07361- 5 28 29 – 20

info@imakomm-akademie.de

Anfahrt
imakomm Aalen google maps

Büro Stuttgart

Plieninger Straße 58
70567 Stuttgart

0711 - 66 18 86 - 90

0711 - 66 18 86 - 99

info@imakomm-akademie.de

Anfahrt
imakomm Stuttgart google maps